https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineralbox.biz
'._('einklappen').'
 

Feuerberg

Profile

Path to the site

Deutschland / Rheinland-Pfalz / Vulkaneifel, Landkreis / Gerolstein / Hohenfels-Essingen / Feuerberg

Journey Description

An der Straße von Hohenfels (B410) nach Hinterweiler

Exposure description

Steinbruch in basaltischen Schlacken und einem Lavastrom

Kind of Exposure

Quarry (active)

Geology

Basaltische Lava und Schlacke. Nephelin-Basalt.

Entrance Restrictions

Ab 2019 werden keine Zutritts-Genehmigungen seitens der Fa. Scherer erteilt !!! (ob damit ein Sammelverbot einhergeht muss noch geklärt werden) / Anatas

Last Visit

Anatas im April 2018

GPS Coordinates

Steinbruch Feuerberg



Steinbruch Feuerberg

WGS 84: 
Lat.: 50.24555556° N, 
Long: 6.73722222° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 14' 44" N,
   Long: 6° 44' 14" E
Gauß-Krüger: 
R: 2552628,
 H: 5567981
Local weather information, Macrostrat geological map

Mineralienatlas short URL

https://www.mineralatlas.eu/?l=31503
Please feel free to link to this location

Shortened path specification

Feuerberg, Hohenfels-Essingen, Gerolstein, Vulkaneifel, Rheinland-Pfalz, DE
Useful for image descriptions and collection inscriptions

Important: Before entering this or any other place of discovery you should have a permission of the operator and/or owner. Likewise it is to be respected that necessary safety precautions are kept during the visit.

Additional Functions

Images from localities (7 Images total)

Feuerberg
Views (File:
1571773240
): 755
Feuerberg
Rheinland-Pfalz / Vulkaneifel, Landkreis / Gerolstein / Hohenfels / Feuerberg, Foto 10.2019
Copyright: Reinhold; Contribution: Reinhold
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Gerolstein/Hohenfels-Essingen/Feuerberg
Image: 1571773240
License: Usage for Mineralienatlas project only
Feuerberg

Rheinland-Pfalz / Vulkaneifel, Landkreis / Gerolstein / Hohenfels / Feuerberg, Foto 10.2019

Copyright: Reinhold
Contribution: Reinhold 2019-10-22
Steinbruch Feuerberg
Views (File:
1476109985
): 742
Steinbruch Feuerberg
die im rechten Bereich liegende Abbauseite, Foto 10.2016
Copyright: Reinhold; Contribution: Reinhold
Collection: Reinhold
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Gerolstein/Hohenfels-Essingen/Feuerberg
Image: 1476109985
Rating: 7 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Steinbruch Feuerberg

die im rechten Bereich liegende Abbauseite, Foto 10.2016

Collection: Reinhold
Copyright: Reinhold
Contribution: Reinhold 2016-10-10
Steinbruch am Feuerberg
Views (File:
1471256085
): 208
Steinbruch am Feuerberg
Überblick über den Abbau (Eifeltour 2016)
Copyright: Anatas; Contribution: Anatas
Collection: Anatas
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Gerolstein/Hohenfels-Essingen/Feuerberg
Image: 1471256085
License: Usage for Mineralienatlas project only
Steinbruch am Feuerberg

Überblick über den Abbau (Eifeltour 2016)

Collection: Anatas
Copyright: Anatas
Contribution: Anatas 2016-08-15

Detailed Description

Feuerberg (im Jahr 2005)
Feuerberg (im Jahr 2005)
Blick in den Steinbruch
Copyright: skibbo; Contribution: skibbo
Image: 1383474941
License: Usage for Mineralienatlas project only
Feuerberg (im Jahr 2005)

Blick in den Steinbruch

skibbo

Der Feuerberg liegt nahezu zentral im Vulkanfeld der Westeifel, ca. 5 km NE von Gerolstein. An seiner Nordwestflanke befindet sich die Ortschaft Hohenfels. Der Feuerberg bildet einen 1 km langen und bis 500 m breiten Rücken und ist somit einer der größten Schlackenvulkane der Westeifel (MEYER, 1986). Vor Abbaubeginn betrug seine Höhe 588 m/üNN.

Im Jahr 1860 wurde das Gelände von der Gemeinde zur Lavagewinnung verpachtet. Die Lava wurde für den Straßen- und Eisenbahnstreckenbau verwendet. Heute wird der Steinbruch am Feuerberg von der Firma Eifel-Lava-Hohenfels GmbH & Co.KG betrieben. 2007 wurde eine Erweiterung des Lavaabbaus um 26 ha durch das Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz genehmigt (www.nabu-daun.de). Die Erweiterungsfläche entspricht damit in etwa der bisherigen Abbaufläche, die 25 ha beträgt.

Am Feuerberg lassen sich zwei Tätigkeitsphasen unterscheiden. Die Ältere lieferte feinkörnige Tuffe und baute einen Kegel auf, der etwa die Höhe des heutigen Berges gehabt haben muss. Nach einer Ruhephase wurde der größte Teil des Aschenkegels weggesprengt (MEYER, 1986). Diskordant lagerten sich darüber gröbere Tuffe ab und bauten einen neuen Kegel auf. Im Verlauf dieser Fördertätigkeit drang Magma im Schlot auf. Die Größe und Anzahl von Basaltschlacken nimmt nach oben hin zu. Schließlich stieg Lava empor, drang gangartig in die Tuffe und trat in zwei kleinen Strömen an der Südseite des Kegels aus. Der Schlot wird westlich vom heutigen Gipfel vermutet. Die Erosion durch den Hohenfelser Bach hat große Teile des Vulkans bereits entfernt, seine Nordflanke ist dadurch versteilt worden. Der Vulkan ist relativ alt und hat das Grundgebirge im Grenzbereich zwischen Unter- und Mitteldevon durchschlagen (MEYER, 1986). Mittels K/Ar-Datierungen von Sanidin-Kristallen aus Tuffen durch FRECHEN & LIPPOLD (1965) wurde ein Alter von 0,46 Ma nachgewiesen. Seine Tuffe enthalten als Fragmente sowohl Kalke als auch Sandsteine. Die Lava ist nach THIELE (1976) als Olivin-Melilith-Nephelinit einzustufen (aus MEYER, 1986).

Es werden zur Zeit hauptsächlich Schlacken und Tuffe abgebaut, die Xenolithe enthalten. Ebenfalls ist ein Basalt-Lavastrom angeschnitten, der die typischen Kluftmineralien enthält.

Mineral images (56 Images total)

Smektit
Views (File:
1576939663
): 2329
Smektit
Feuerberg, Bildbreite 1,8 mm, gefunden 09.11.2018, Olympus E-M5 Mark II
Copyright: Hartmut Stöckle; Contribution: Hartmut Stöckle
Collection: Hartmut Stöckle
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Gerolstein/Hohenfels-Essingen/Feuerberg
Mineral: Smectite
Image: 1576939663
Rating: 9 (votes: 1)
License: Creative Commons - Attribution-Noncommercial-Share Alike (CC-BY-NC-SA) V.3.0
Smektit

Feuerberg, Bildbreite 1,8 mm, gefunden 09.11.2018, Olympus E-M5 Mark II

Collection: Hartmut Stöckle
Copyright: Hartmut Stöckle
Contribution: Hartmut Stöckle 2019-12-21
More   MF 
Pyroxen
Views (File:
1714849128
): 37
Pyroxen
Feuerberg, Hohenfels, Gerolstein, Westeifel, Bildbreite 1,2mm
Copyright: Karl-Heinz M.; Contribution: khm
Collection: Karl-Heinz M.
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Gerolstein/Hohenfels-Essingen/Feuerberg
Mineral: Pyroxene group
Image: 1714849128
License: Usage for Mineralienatlas project only
Pyroxen

Feuerberg, Hohenfels, Gerolstein, Westeifel, Bildbreite 1,2mm

Collection: Karl-Heinz M.
Copyright: Karl-Heinz M.
Contribution: khm 2024-05-04
More   MF 
Hämatit
Views (File:
1547991398
): 747
Hämatit
Feuerberg, Bildbreite 3mm
Copyright: khm; Contribution: khm
Collection: khm
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Gerolstein/Hohenfels-Essingen/Feuerberg
Mineral: Hematite
Image: 1547991398
Rating: 9.5 (votes: 2)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Hämatit

Feuerberg, Bildbreite 3mm

Collection: khm
Copyright: khm
Contribution: khm 2019-01-20
More   MF 

Minerals (Count: 60)

Rocks (Count: 5)

Subsidiary Pages

Reference- and Source indication, Literature

Literatur:

  • Blaß, G., Emmerich, F.J., Graf, H.W., (2011). Minerale der Vulkaneifel, DVD im Eigenverlag.
  • Blaß, G. & F. Kruijen (2015). Neuigkeiten aus der Vulkaneifel (I/2015). Min.-Welt, Jg.26, H.1, S.72-81.
  • Blaß, G. & F. Kruijen (2016). Neuigkeiten aus der Vulkaneifel (I/2016). Min.-Welt Jg.27, H.3, S.12-25
  • Blaß, G. & F.F. Kruijen (2018). Neuigkeiten aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.29, H.1, S.21-28.
  • Chukanov, N.V. et al. (2018). Kruijenite, IMA 2018-057. CNMNC Newsl., No.45, S. xxx; Min.Mag., 82, (Typ-Publ.)
  • Chukanov, N.V. et al. (2019).: Kruijenite, Ca4Al4(SO4)F2(OH)16•2H2O, a new mineral with microporous structure from the Eifel paleovolcanic region, Germany. Min. Petrol., Vol.113, Issue 2, S.229–36. (Typ-Publ.)
  • Blaß, G. & F.F. Kruijen (2018). Weitere Neufunde aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.29, H.5, S.14-21.
  • Blaß, G. & F.F. Kruijen (2019). Neufunde aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.30, H.4, S.16-31.
  • Blaß, G. (2020). Aktuelles aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.31, H.2, S.10-20.
  • Blaß, G. et al. (2021). Neues und Kurioses zur Mineralogie der Vulkaneifel 2021. Min.-Welt, Jg.32, H.6, S.16-39.

Quellenangaben

IDs

GUSID (Global unique identifier short form) pFHc4YfCkkSnOi2MigUIUA
GUID (Global unique identifier) E1DC51A4-C287-4492-A73A-2D8C8A050850
Database ID 31503