'._('einklappen').'
 

Sachsen-Anhalt

Profile

Path to the site

Deutschland / Sachsen-Anhalt

Mineralienatlas short URL

https://www.mineralatlas.eu/?l=497
Please feel free to link to this location

Shortened path specification

Sachsen-Anhalt, DE
Useful for image descriptions and collection inscriptions

Important: Before entering this or any other place of discovery you should have a permission of the operator and/or owner. Likewise it is to be respected that necessary safety precautions are kept during the visit.

Additional Functions

Minerals (Count: 543)

Rocks (Count: 82)

Fossils (Count: 225)

Fossils (225)

Stratigraphic units (Count: 3)

Subsidiary Pages

Reference- and Source indication, Literature

Literatur:

  • Mirsch, R. (1958). Die Minerale des mitteldeutschen Kupferschiefers - unter Berücksichtigung des neuen Minerals Betechtinit. Aufschluss, Jg.9, Nr.1, S.4-6.
  • Haase, J. (1995). Die Glück-Auf-Tour in Sachsen Anhalt. Fundgrube, Bd.1, S.37.
  • Pöllmann, H. & Mücke, A. (Hrsg.) (1999). Beiträge zur Mineralogie und Geologie von Sachsen-Anhalt. Aufschluss, Sonderb. 256 S.
  • Reichenbach, W. (1999). Kali- und Steinsalz in Sachsen-Anhalt. Aufschluss, Sonderb.34, S.93-96
  • Witzke, T. (1999). Mineralerstbeschreibungen aus Sachsen-Anhalt. Aufschluss, Sonderb.34, S.223-49.
  • Hiltscher, A. (1999). 140 Jahre Salzbergbau in der Region Anhalt - Ein Überblick. Aufschluss, Sonderb.34, S.103-16.
  • Oelke, E. (Hrsg.) (2002). Glück Auf! Bergbau und Bergbauregionen in Sachsen-Anhalt. Exkursionsführer. MDV Verlag, Halle. 240 S.
  • Schuster, N. & D. Wolf (2011). Aktuell: Platin in Sachsen-Anhalt. Lapis, Jg.36, H.12. S.30-32, 37.
  • Schuberth, K.: Geotope im anhaltinischen Harz - Zeugen aus mehr als 400 Millionen Jahren Erdgeschichte. in: Beiträge zur Regional- und Landeskultur Sachsen-Anhalts, H.58, Der anhaltinische Harz als Kulturraum - Beiträge der regionalgeschichtlichen Tagungen am 2.7.2011 u. 14.7.2011 in Harzgerode, Halle/Druck-Zuck-Verl.: 2014, S. 82-95.
  • Mai & Walther (1985): Die obereozänen Floren des Weißelster-Beckens und seiner Randgebiete.

Einordnung