'._('einklappen').'
 

Fälschungen auf der GEOFA in München im Okt. 2005

Deutsche GEO-Fachmesse - Mineralientage München 28 Oktober 2005 - 30 Oktober 2005

Wie jedes Jahr wurden auch dieses Jahr wieder zahlreiche Fälschungen auf der Messe angeboten. Sollten auch sie betroffen sein, beteiligen sie sich bitte an unser Diskussion im Forum: GEOFA


Mineralfälschungen

Fälschung

Ang. Fundort

Vermutl. od. tatsächl. Ursprung d. Fälschung

Verbreitung (Wo und wann angeboten?/zu welchen Preisen)

Art der Fälschung/Beschreibung

Wie aufgedeckt? Möglichkeiten der Aufdeckung

Quelle/Literatur

Wolframit auf Matrix mit Siderit und Pyrit

Boias, Rümänien (lt. Angabe)

unbekannt

Wolframit-Fälschung
Wolframit-Fälschung

Wolframit Kristall geschickt aufgeklebt auf Siderit-, Pyrit-Matrix. Ansatzstelle geschickt mit Kristallmix verdeckt; bisher Einzelfall auf der GEOFA in München Angeboten für 120€ (25 verkauft)

Stefan


bisher Einzelfall auf der GEOFA in München Angeboten für 120€ (25 gekauft)

Wolframit-Fälschung
Wolframit-Fälschung

Wolframit Kristall geschickt aufgeklebt auf Siderit-, Pyrit-Matrix. Ansatzstelle geschickt mit Kristallmix verdeckt.

Stefan


Wolframit Kristall geschickt aufgeklebt auf Siderit-, Pyrit-Matrix. Ansatzstelle geschickt mit Kristallmix verdeckt.

Aufgedeckt unter dem Mikroskop. Klebereste und ungewöhnlicher Überzug über die Kristalle an der Ansatzstelle.

Eigenkauf: Stefan

Vivianit auf Matrix mit Pyrit

Boias, Rümänien (lt. Angabe)

unbekannt

bisher Einzelfall auf der GEOFA in München, angeboten für 90€ (15 gekauft)

Vivianit Kistall extrem geschickt aufgeklebt und großflächig die Stufe mit Kristallpulver-Klebergemisch überzogen.

Aufgedeckt unter dem Mikroskop, da Staub und Faserreste mit Kristallstaub überzogen wurden und in den Kristallmix hinein reichen.

Eigenkauf: Stefan

Fossilfälschungen

Wir möchten auch auf die zahlreichen Fälschungen unter den Trilobiten hinweisen.

Die bei den Bildern als Fälschung bezeichneten Trilobiten gibt es so nicht. Bisher wurden unseren Erachtens lediglich disartikulierte und unvollständige Panzerteile gefunden. Die Trilobiten werden häufig auf Messen für wenig Geld angeboten, teilweise mit Stacheln, die in Wirklichkeit nichts anderes sind als aufgeklebte kleine Orthoceraten. Oft werden die Teile als "Burmeisterella" und ähnliches angepriesen. In der Regel sind die Fälschungen aus mit Steinpulver vermischtem Kunstharz angefertigt. Leider finden sich immer wieder Käufer für diese Phantasiegebilde. Aus dem obengesagten kann man schon herauslesen, dass ein einzelnes vollständiges Exemplar bereits eine Sensation, zwei vollständige Exemplare in unmittelbarer Nachbarschaft hingegen einfach zu unwahrscheinlich sind. Zudem weist allein das farbliche Aussehen der „Trilobiten“ auf einen Fälschung hin.

Was den Dicranurus und die Psychopyge angeht, so kann man bei ersterem, wenn man das Großbild ansieht, bei genauem Hinsehen kleine Löcher in der "Matrix" rund um den Trilobit herum erkennen. Diese entstehen, wenn zweikomponentige Kunstharzmasse reagiert, sich langsam verhärtet und dabei kleine Gasblasen entstehen die langsam in der Masse aufsteigen und an der Oberseite zerplatzen wo sie dann kleine Löcher hinterlassen. Diese versuchen die Fälscher mit diesen typischen, eigentlich völlig unansehnlichen und überflüssigen "Präparationsspuren" zu überdecken. Will heißen die Fälschung besteht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus Epoxydharz oder einem ähnlichen Material und wurde anschließend mit Pampe zugekleistert (oft werden dabei Altölrückstande benutzt).

Wenn man sicher gehen kann badet man den Trilo mal in Aceton und wird sich wundern wenn so gut wie nichts übrig bleibt.

Ähnliche Befürchtungen bestehen auch für die Cambropallas telesto-Platte. Es gibt zwar solche Ansammlungen von Trilobiten, in der Regel sind sie aber großflächig restauriert und eben häufig zusammenmontiert um diese Ansammlungen zu schaffen. Bei kambrischen Trilobiten wie diesen sollte man immer auch das Negativ mit in die Hand bekommen, das hilft dann schon gut weiter. Es ist eine Unsitte dass die Negative meist nicht mit angeboten werden (bzw. auch volle Absicht!) ;-)

Trilobit (zweifelhaftes Präparat)
Trilobit (zweifelhaftes Präparat)

Psychopyge elegans (zweifelhaftes Präparat)

Stefan
Trilobit Fälschung
Trilobit Fälschung

Trilobit Russland - Fälschung

Stefan
Trilobit vermutlich zusammengeschustert und restauriert
Trilobit vermutlich zusammengeschustert und restauriert

Cambropallas telesto, vermutlich zusammengeschustert und restauriert

Stefan
Trilobit Kunstharzguß
Trilobit Kunstharzguß

Dicranurus monstrosus, aber Fälschung!

Stefan
Trilobit Fälschung
Trilobit Fälschung

Trilobit Russland - Fälschung!

Stefan

Sämtliche hier dargestellten Mineralien und Fossilien wurden als echt angeboten. Nirgends wurde ein Hinweis auf Montage oder Abguss.

siehe auch > Bekannte Fälschungen


Einordnung