https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineralbox.biz
https://www.mineral-bosse.de
'._('einklappen').'
 

† Psiloceras pacificum

Psiloceras pacificum

Additional Functions

Pictures (1 Images total)

Psiloceras pacificum
Views (Image: 1572423081): 94
Psiloceras pacificum

Psiloceras pacificum; Unterer Jura, Unteres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Contribution: oliverOliver 2019-10-30
Locality: Tirol / Österreich

Grouping

Belong­ing to

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Eutriploblastica  ⇒ Klade: Neotriploblastica  ⇒ Klade: Eucoelomata  ⇒ Superstamm: Eutrochozoa  ⇒ Stamm: Mollusca  ⇒ Klasse: Cephalopoda  ⇒ Unterklasse: Ammonoïdea  ⇒ Ordnung: Ammonitida  ⇒ Überfamilie: Psiloceratoidea  ⇒ Familie: Psiloceratidae  ⇒ Gattung: Psiloceras

Taxo­nomic seg­ment

Art

This mentioned taxonomy is an attempt to make an conclusive assignment from the different classifications of various scientists. Because the taxonomy may change due to the latest investigative methods and other findings, our map is a guide only.

Name from

Corre­spond­ing author (Name, Year)

Guex, 1980

Other languages

scientific

Psiloceras pacificum

Detailed description

Stufe: Unteres Hettangium

Beschreibung:

Die Gehäuse sind evolut. Der WQ ist oval mit breit gerundeter Externseite. Die Flanken sind schwach gerundet und die Nabelkante eng gerundet.
Ein Knötchenstadium konnte bisher an den wenigen gefundenen Exemplaren nicht nachgewiesen werden. Die inneren Windungen besitzen retroradiat stehende Rippen, ähnlich wie Ps. strongolum oder auch Ps. calliphyllum. Diese Rippen sind jedoch weniger kräftig. Die Berippung schwächt sich ab und kann bei adulten Exemplaren bis zum Ende der Wohnkammer vorhanden sein. Die niedrigen Rippen stehen radiat und in unregelmäßigen Abständen. Die Lobenlinie ist typisch psiloceratid, stark zerschlitzt und sehr ähnlich zu Ps. strongolum.

Vergleiche:

Ps. strongolum und Ps. calliphyllum sind ähnlich. Beide zeigen aber eine kräftigere Berippung auf den Innenwindungen und ein deutliches Knötchenstadium. Das fehlt bei Ps. cf. pacificum eventuell. Als deutlichstes Unterscheidungsmerkmal ist Ps. cf. pacificum enger genabelt, was man ohne Vermessung auch ganz gut erkennen kann. Die bisher gefundenen Exemplare können wegen der nicht optimalen Erhaltung nicht sicher als Ps. pacificum bestimmt werden. Sie sind alle durchgängig berippt. Wegen der starken Kondensation in diesem Bereich kommt Ps. cf. pacificum zusammen mit Ps. calliphyllum im unteren Bereich des Calliphyllum-Bed vor.


(Beschreibung übernommen mit freundlicher Genehmigung von hettangium.de)

Lebenszeitraum in Million Jahren (Ma)

Start age: 196.5 Ma - End age: 196.5 Ma
Phanerozoic
(Phanerozoikum)
Mesozoic
(Mesozoikum)
Jurassic
(Jura)
Lower/Early Jurassic
(Lias)
Sinemurian
(Sinemurium)
Hettangian
(Hettangium)
189.6
196.5
196.5
199.6

Additional data by PBDB, License: CC BY

Motility: fast-moving
Compositon of the remains:

Aragonite

Reference- and Source indication, Literature

Links

On the same taxonomic level (siblings) (Count: 21)

Taxonomic assignment (0)

References by PBDB, License: CC BY

  • A. Hillebrandt, 2015 - Psiloceratid ammonites from the Lower Hettangian of the Karwendel Mountains (Northern Calcareous Alps, Austria) and their biostratigraphic significance - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen (277), 275-306 (journal article, English)