https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.mineralbox.biz
'._('einklappen').'
 

Kreide / Cretaceous

Hemipneustes
Hemipneustes
Hemipneustes, Niederlande
Copyright: wiwifossilien; Contribution: bardenoki
Location: Niederlande/Limburg, Provinz/Maastricht/ENCI Maastricht
Fossil: Hemipneustes
Image: 1167939531
License: Usage for Mineralienatlas project only
Hemipneustes

Hemipneustes, Niederlande

wiwifossilien
Zuercherella zuercheri (JACOB 1906)
Zuercherella zuercheri (JACOB 1906)
Zuercherella zuercheri JACOB 1906; Durchmesser 9 cm, Schalenerhaltung; Unterkreide, Ober-Aptium. Zone des Tropaeum drewi; Fundort: Rothenberge bei Wettringen/Nordrhein-Westfalen
Copyright: zuercherella; Contribution: Zuercherella
Location: Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Münster, Bezirk/Steinfurt, Kreis/Wettringen/Rothenberge
Fossil: Zuercherella zuercheri
Image: 1127750577
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Zuercherella zuercheri (JACOB 1906)

Zuercherella zuercheri JACOB 1906; Durchmesser 9 cm, Schalenerhaltung; Unterkreide, Ober-Aptium. Zone des Tropaeum drewi; Fundort: Rothenberge bei Wettringen/Nordrhein-Westfalen

zuercherella
Squalicorax pristodontus (AGASSIZ, 1843)
Squalicorax pristodontus (AGASSIZ, 1843)
Fundort: Khouribga (Marokko); Alter: Kreide - Obere; Länge/Höhe: 22mm/20mm
Copyright: mkannenberg; Contribution: mkannenberg
Collection: mkannenberg
Location: Marokko/Béni Mellal-Khénifra, Region/Khouribga, Provinz/Khouribga-Oued Zem-Gebiet
Fossil: Squalicorax pristodontus
Image: 1130853809
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Squalicorax pristodontus (AGASSIZ, 1843)

Fundort: Khouribga (Marokko); Alter: Kreide - Obere; Länge/Höhe: 22mm/20mm

mkannenberg
Pararhincodon aff lehmanni
Pararhincodon aff lehmanni
Pararhincodon, Libanon
Copyright: AZRAEL; Contribution: bardenoki
Image: 1168026670
License: Usage for Mineralienatlas project only
Pararhincodon aff lehmanni

Pararhincodon, Libanon

AZRAEL
Dinosaurierspuren
Dinosaurierspuren
Trittsiegel eines Dinosauriers, Arizona, USA
Copyright: Jon Sullivan; Contribution: bardenoki
Image: 1167941102
License: Public Domain
Dinosaurierspuren

Trittsiegel eines Dinosauriers, Arizona, USA

Jon Sullivan
Verkieseltes Nadelholz
Verkieseltes Nadelholz
Verkieseltes Nadelholz, Hauset-Bingeberg, Durchmesser ca. 18 cm
Copyright: Andreas-; Contribution: bardenoki
Location: Belgien/Lüttich (Liège; Luik), Provinz/Lüttich (Liege), Bezirk/Raeren/Hauset/Bingeberg
Fossil: Gymnospermae, Plantae
Encyclopedia: Holz
Image: 1146857327
Rating: 7.67 (votes: 3)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Verkieseltes Nadelholz

Verkieseltes Nadelholz, Hauset-Bingeberg, Durchmesser ca. 18 cm

Andreas-
Saurierei
Saurierei
Hadrosaurus, Provinz Henan, China
Copyright: Grenzton; Contribution: Grenzton
Collection: Grenzton
Image: 1205793256
License: Usage for Mineralienatlas project only
Saurierei

Hadrosaurus, Provinz Henan, China

Grenzton

Alter: 65,5 +/- 0,3 - 144,5 +/- 4,0 Mio. Jahre

Kreide oder Kreidezeit nennt man die Zeitperiode der geologischen Zeitachse, die den obersten Teil des Mesozoikum bildet. Als solche folgt sie dem Jura und beginnt vor ca. 144,5 Mio. Jahren. Die Kreide endet vor ca. 65,5 Mio. Jahren mit dem Übergang zum Paläogen. Die Kreide wird grob in Unterkreide und Oberkreide geteilt. Diese gliedern sich wieder in weitere Stufen. Für eine genaue Unterteilung der Kreide siehe die Geologische Zeittafel.

Während sich der Übergang vom Jura zur Kreide ohne außergewöhnliches Artensterben oder einer auffallend großen Zunahme der Arten vollzog, ist die obere Grenze der Kreide scharf durch die so genannte K/P-Grenze (früher als K/T-Grenze bezeichnet) gekennzeichnet, die bekannteste der großen phanerozoischen Massenaussterben. Als am wahrscheinlichsten gilt, dass ein großer Meteoriteneinschag für dieses Massenaussterben verantwortlich ist.

Den wohl berühmtesten Aufschluss von Schichten der Kreide bilden die weißen Klippen von Dover an der englischen Kanalküste. In Deutschland findet man Gesteine der Kreide im Raum Hannover, in Lägerdorf bei Itzehoe, nördlich des Harzes, im Teuteburger Wald (Externsteine), der westfälischen Bucht, im Raum Aachen, auf der Insel Rügen, östlich der fränkischen Alb, am Alpen-Nordrand sowie in der Umgebung von Dresden (Elbsandsteingebirge). In den benachbarten Niederlanden ist der südlimburgische Raum durch die Kreide geprägt. Ebenso Teile im Osten Belgiens.

Namensgebung

Der Begriff Kreide wurde 1815 vom deutschen Geologen Karl Georg von Raumer eingeführt. Namensgebend waren die in der Kreidezeit entstandenen Schreibkreidevorkommen auf der Insel Rügen.

Paläogeographie

Während der Kreide dauerte der Zerfall von Pangäa weiter an. Der südliche Nordatlantik weitete sich durch die Spreizung des Meeresbodens aus und hatte am Ende der Kreide schon eine Breite von ca. 4.000 km. In der Unterkreide kam es zum kontinentalen Rifting zwischen Südamerika und Afrika unter Bildung von Plateaubasalten (Parana-Becken). Im Hauterive bis Alb entstand ein schmales Becken ohne Verbindung zum Nordatlantik. Im Cenoman kam es schließlich zur vollständigen Trennung von Afrika und Südamerika unter Bildung des Südatlantiks.

Klima

In der Kreide herrschte überwiegend ein warmes und tropisches Klima. Die Polkappen waren abgeschmolzen, wodurch der Meeresspiegel weit höher als zur heutigen Zeit lag und weite Teile der kontinentalen Erdkruste von flachen Meeren (Schelfmeeren) bedeckt waren, in denen die Überreste des dort auftretenden Nanoplanktons im Laufe der Mio. Jahre die typischen Kalk- und Mergelablagerungen der Kreide abgelagert haben.

Flora

In der Unterkreide waren Baumfarne, Ginkgos, Nadelbäume und Farne die vorherrschenden Pflanzen. Es entwickelten sich jedoch recht schnell die ersten strauchigen Blütenpflanzen. So stellten im oberen Teil der Oberkreide (Campan) viele Laubbäume wie Ahorn, Eiche oder Walnuss eine Konkurrenz zu den Nadelbäumen dar.

Fauna

In der Fauna der Kreide spielten die landlebenden Säugetiere nur eine untergeordnete Rolle. Dominiert wurde die Tierwelt durch archosaurische Reptilien, insbesondere den Dinosauriern. Die Insekten entwickelten während der Kreide große Artenvielfalt. In der Unterkreide wurden die Meere von marinen Reptilien, wie den Ichthysauriern beherrscht. Diese wurden in der Oberkreide durch Mosasaurier verdrängt. Daneben lebten in den Meeren Rochen, moderne Haie und Knochenfische. Schwärme von Baculiten bevölkerten das Meer (siehe auch die Übersicht der Lebewesen zur Kreidezeit).

Die belebte Welt änderte sich mit dem Ende der Kreidezeit dramatisch. Beim bereits angesprochenen Massenaussterben starben etwa 50% aller Tierarten und 25% der bekannten Familien aus. Während die Pflanzenwelt nur geringe Verluste hinnehmen musste, traf es die Meeresbewohner am stärksten. Ammoniten und Belemniten verschwanden gänzlich, ebenso alle Meeresreptilien, ausgenommen Schildkröten und Krokodile. An Land waren die Dinosaurier die bekanntesten Lebewesen, die dem Massenaussterben zum Opfer fielen.

Erde-Kreide
Erde-Kreide
Erde in der Kreidezeit
Copyright: Mineralienatlas; Contribution: Stefan
Image: 1151572896
License: Public Domain
Erde-Kreide

Erde in der Kreidezeit

Mineralienatlas
Wissower Klinken, Rügen
Wissower Klinken, Rügen
Wissower Klinken auf Rügen im Jahr 2004 (vor dem Abbruch am 25.02.2005)
Copyright: hatiras; Contribution: bardenoki
Image: 1167997103
License: Usage for Mineralienatlas project only
Wissower Klinken, Rügen

Wissower Klinken auf Rügen im Jahr 2004 (vor dem Abbruch am 25.02.2005)

hatiras
Kreidefelsen auf Rügen
Kreidefelsen auf Rügen

Copyright: Susanne und Frank Wenzel; Contribution: bardenoki
Image: 1167938623
License: Usage for Mineralienatlas project only
Kreidefelsen auf Rügen
Susanne und Frank Wenzel
Die weißen Klippen von Dover
Die weißen Klippen von Dover

Copyright: Public Domain; Contribution: bardenoki
Image: 1167938739
License: Public Domain
Die weißen Klippen von Dover
Public Domain
ENCI Maastricht
ENCI Maastricht
Mergelgrube ENCI Maastricht, Niederlande.
Copyright: mkannenberg; Contribution: mkannenberg
Location: Niederlande/Limburg, Provinz/Maastricht/ENCI Maastricht
Image: 1147894471
Rating: 8 (votes: 2)
License: Usage for Mineralienatlas project only
ENCI Maastricht

Mergelgrube ENCI Maastricht, Niederlande.

mkannenberg
Tagesbaustelle, südliches Münsterland
Tagesbaustelle, südliches Münsterland
Münsterländer Kreidebecken
Copyright: Grenzton; Contribution: Grenzton
Image: 1205792630
License: Usage for Mineralienatlas project only
Tagesbaustelle, südliches Münsterland

Münsterländer Kreidebecken

Grenzton

Quellenangaben


Weiterführende Links


Einordnung