https://www.mineralbox.biz
https://www.mineral-bosse.de
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
'._('einklappen').'
 

Chromite (Chromit)

Pictures (22 Images total)

Chromit
Views (File:
1440789518
): 4490
Chromit
Oktaedrische schwarze hochglänzende Kristalle, Bb = 1,8 mm, Fundort: Montignies-sur-Sambre (Schlackenfundstelle), Hainaut, Charleroi, Belgien.
Copyright: Bebo; Contribution: Münchener Micromounter
Collection: Lithothek der Münchener Micromounter, Collection number: A033641, Donator: anatase2
Location: Belgien/Hennegau (Hainaut; Henegouwen), Provinz/Charleroi, Bezirk/Charleroi/Montignies-sur-Sambre, Schlackenfundstelle
Mineral: Chromite
Image: 1440789518
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Chromit (SNr: A033641)

Oktaedrische schwarze hochglänzende Kristalle, Bb = 1,8 mm, Fundort: Montignies-sur-Sambre (Schlackenfundstelle), Hainaut, Charleroi, Belgien.

Collection: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Bebo
Contribution: Münchener Micromounter 2015-08-28
Locality: Montignies-sur-Sambre, Schlackenfundstelle / Charleroi / Charleroi, Bezirk / Hennegau (Hainaut; Henegouwen), Provinz / Belgien
Chromit
Views (File:
1320578951
): 14793, Rating: 8.25
Chromit
bipyramidaler, schwarzer Kristall, teilweise eingewachsen vom Augraben bei Kraubath in der Steiermark, Österreich; BB: 6 mm
Copyright: Heribert Rotter; Contribution: Münchener Micromounter
Collection: Lithothek der Münchener Micromounter, Collection number: A025952, Donator: Heribert Rotter
Location: Österreich/Steiermark/Leoben, Bezirk/Kraubath an der Mur/Augraben
Mineral: Chromite
Image: 1320578951
Rating: 8.25 (votes: 8)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Chromit (SNr: A025952)

bipyramidaler, schwarzer Kristall, teilweise eingewachsen vom Augraben bei Kraubath in der Steiermark, Österreich; BB: 6 mm

Collection: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Heribert Rotter
Contribution: Münchener Micromounter 2011-11-06
Locality: Augraben / Kraubath an der Mur / Leoben, Bezirk / Steiermark / Österreich
Chromit
Views (File:
1163891050
): 15427
Chromit
Bildbreite: 1 mm; Fundort Grube Clara, Wolfach, Schwarzwald
Copyright: Stephan Wolfsried; Contribution: Hg
Location: Deutschland/Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberwolfach/Grube Clara
Mineral: Chromite
Image: 1163891050
Rating: 8.33 (votes: 3)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Chromit

Bildbreite: 1 mm; Fundort Grube Clara, Wolfach, Schwarzwald

Copyright: Stephan Wolfsried
Contribution: Hg 2006-11-19
Locality: Grube Clara / Oberwolfach / Ortenaukreis / Freiburg, Bezirk / Baden-Württemberg / Deutschland
Chromit in Serpentinit
Views (File:
1266747442
): 10657
Chromit in Serpentinit
Größe: 70 mm; Fundort: Tomarza, Provinz Kayseri, Zentralanatolien, Türkei
Copyright: slugslayer; Contribution: slugslayer
Collection: giantcrystal
Location: Türkei/Zentralanatolien/Kayseri, Provinz/Tomarza
Mineral: Chromite, Leopard ore
Image: 1266747442
Rating: 7.5 (votes: 2)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Chromit in Serpentinit

Größe: 70 mm; Fundort: Tomarza, Provinz Kayseri, Zentralanatolien, Türkei

Collection: giantcrystal
Copyright: slugslayer
Contribution: slugslayer 2010-02-21
Locality: Tomarza / Kayseri, Provinz / Zentralanatolien / Türkei
Pargasit in Chromit
Views (File:
1208248225
): 6875
Pargasit in Chromit
Größe: 8 x 5 x 6 cm; Fundort: Kempirsai Cr-Lagerstätte, Aqtöbe Oblysy, Kasachstan
Copyright: Pavel M. Kartashov; Contribution: slugslayer
Location: Kasachstan/Aqtöbe, Gebiet (Aqtöbe oblysy)/Kempirsai
Mineral: Chromite, Pargasite
Image: 1208248225
Rating: 8 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Pargasit in Chromit

Größe: 8 x 5 x 6 cm; Fundort: Kempirsai Cr-Lagerstätte, Aqtöbe Oblysy, Kasachstan

Copyright: Pavel M. Kartashov
Contribution: slugslayer 2008-04-15
Locality: Kempirsai / Aqtöbe, Gebiet (Aqtöbe oblysy) / Kasachstan
Chromit
Views (File:
1217278656
): 8266
Chromit
Bildbreite: 8 mm; Fundort: Mtoroshanga, Mashonaland West, Simbabwe
Copyright: Leonardus; Contribution: slugslayer
Location: Simbabwe/Mashonaland West, Provinz/Makonde, Distrikt/Mtoroshanga (Mutorashanga)
Mineral: Chromite
Image: 1217278656
Rating: 7 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Chromit

Bildbreite: 8 mm; Fundort: Mtoroshanga, Mashonaland West, Simbabwe

Copyright: Leonardus
Contribution: slugslayer 2008-07-28
Locality: Mtoroshanga (Mutorashanga) / Makonde, Distrikt / Mashonaland West, Provinz / Simbabwe

Collectors Summary

Color grau-schwarz
Streak color braun-schwarz
Lustre Metallglanz
Hardness (Mohs) 5.5
Solubility - Säuren
Crystal System kubisch, Fd3m
Morphology massiv, in Form von Körnern, selten als Oktaheder, leicht magnetisch

Chemism

Chem­ical formula

Fe2+Cr2O4

Chem­ical com­po­si­tion

Chrom, Eisen, Sauerstoff

Unit weight: 223.83524 u; Number of atoms in the formula: 7

Info

Empirical formula:

FeCr2O4

Element

Symbol

Weight%

Atoms

Atoms%

Atom weight (u)

Sum weight (u)

Oxygen

O

28.59

4

57.14

15.9994300

63.9977200

Chromium

Cr

46.46

2

28.57

51.9961600

103.9923200

Iron

Fe

24.95

1

14.29

55.8452000

55.8452000

Strunz 9th edi­tion incl. updates

4.BB.05

4: Oxide, Hydroxide (Oxide, Hydroxide, V[5,6]-Vanadate, Arsenite, Antimonite, Bismutite, Sulfite, Selenite, Tellurite, Iodate)
B: Metall: Sauerstoff = 3:4 und vergleichbare
B: Mit ausschließlich mittelgroßen [Kationen]
05:Spinel-Gruppe

Lapis Clas­sifica­tion

IV/B.03-020

IV: OXIDE
B: Oxide mit Verhältnis Metall zu Sauerstoff = 3:4 (Spinelltyp M3O4 und verwandte Verbindungen)
3: Spinell-Gruppe; Chromit-Spinelle

Clas­sifica­tion by Hölzel

4.BC.110

4: OXIDES
B: Spinels R3O4
C: Cr-Spinels

Dana 8th edi­tion

07.02.03.03

07: Multiple Oxides
02: Multiple Oxides (A+ B++)2 X4 Spinel group
03: (Chromium subgroup)

IMA sta­tus

Erstbeschreibung vor CNMNC-Gründung (1959), als Mineral meist anerkannt

Min­eral sta­tus

anerkanntes Mineral

IMA Classification

IMA Classification

Spinel supergroup  ⇒ Oxyspinel group  ⇒ Spinel subgroup

Optical Properties

Color

grau-schwarz

Streak color

braun-schwarz

Lus­tre

Metallglanz

RI value α / ω / n

2.08

Ri mean

2.08

2V angle

Isotropisch

Reflec­tiv­ity: (Lambda nm) ↓, ↑, Ø

(400) 13.20, , 13.20
(420) 13.10, , 13.10
(440) 13.00, , 13.00
(460) 12.80, , 12.80
(480) 12.60, , 12.60
(500) 12.40, , 12.40
(520) 12.20, , 12.20
(540) 12.00, , 12.00
(560) 11.90, , 11.90
(580) 11.80, , 11.80
(600) 11.70, , 11.70
(620) 11.70, , 11.70
(640) 11.60, , 11.60
(660) 11.60, , 11.60
(680) 11.60, , 11.60
(700) 11.60, , 11.60

Reflection chart Chromite

Reflec­tiv­ity Ø

12.18

Crystallography

Crystal Sys­tem

kubisch

Class (H-M)

m3m

Space Group number

227

Space Group

Fd3m

Cell param­e­ters a (Å)

8.344

Cell param­e­ters b (Å)

-

Cell param­e­ters c (Å)

-

Cell param­e­ters a/b or c/a

1

Cell param­e­ters c/b

-

Cell param­e­ters α

90°

Cell param­e­ters β

90°

Cell param­e­ters γ

90°

Z

8

Volumne (ų)

580.929

X-Ray Pow­der Diffrac­tion

4.80(40),
2.95(20),
2.51(100),
2.08(50),
1.602(60),
1.473(80),
1.084(90),
1.041(40)

XRD chart Chromite

Calculated from d-spacing and intensity at 0.1541838 nm (Cu)

Morphol­ogy

massiv, in Form von Körnern, selten als Oktaheder, leicht magnetisch

Crystals 3D

Open larger view

Crystal Structure 3D

Open larger view

Physical Properties

Hard­ness (Mohs)

5.5

VHN (Hard­ness Vick­ers)

1330 (100g)

Density (g/cm³)

4.7 (gemessen) 5.09 (berechnet)

5.118 ( ρ calc. Mineralienatlas )

Insta­bil­ity

- Säuren

Preface

Occurrences

meist in Serpentinit zu finden

Name from

Chromit wurde 1845 von Wilhelm Haidinger in Anspielung auf seine Zusammensetzung "Chrom" benannt.

Author (Name, Year)

Ursprünglich wurde das Mineral (1798) von Louis Nicolas Vauquelin als "fer chromate alumine" bezeichnet. Vauquelin war der Entdecker des Elements Chrom.

Rel­evance, Usage

ist das wichtigste Chromerz und wird zur Herstellung feuerfester Steine verwendet

Detailed description

Ausführungen zur möglichen Typbestimmung und Typlokalität die gewisse Zweifel zur Erstbeschreibung aufjkommen lassen.

No. 31. BULLETIN DES SCIENCES, PAR LA SOCIEÉTÉ PHILOMATHIQUE. PARIS. Vendémiaire; an 8 de la République, Seite 56

Note sur le Chromate de fer

Le C. Pontier, correspondant du Journal des Mines, a adressé dernièrement au cabinet de la maison d'instruction, entr'autres minéraux intéressans, une substance en masse irrégulière, d'un brun foncé, ayant un éclat métallique et une duneté moyenne; et dont la pesanteur spécifique sést troucée etre de 4,0236.

Pavoit trouvée dans le departement du Var, à la bastide de la Carrade, près Gassin, et Pavoit regardée comme de la blende brune a laquelle elle ressemble en effect assez, si ce n'est par une pesanteur spécifique baucoup plus considérable. Cette substance soumise à l'analyse dans le laboratoire des Mines par le C. Tassaeert s'est binaison du fer avec L'acide provenant du nouveau métal dècouvert par le C. Vauquelin, auquel ce savant chemiste a donné le nom de chrome. Il contient, sur 100 parties ...63.6 de cet acide, ...36.0 de fer, ...Perte 1.4 ...100.0

Übersetzt:

Hinweis zu Eisenchromat

C. Pontier, Korrespondent des Journal des Mines, hat in letzter Zeit an das Kabinett des Lehrhauses unter anderen interessanten Mineralien eine Substanz in unregelmäßiger Masse von einer dunkelbraunen Farbe, mit einem metallischen Glanz und einer mittleren Stumpfheit gesendet und dessen spezifisches Gewicht 4,0236 beträgt.

Pavoit fand es im Departement des Var an der Bastide La Carrade bei Gassin und Pavoit befand es als braune Blende, der es tatsächlich sehr ähnlich sah, wenn nicht durch ein wesentlich größeres spezifisches Gewicht ungleich. Diese von C. Tassaeert im Bergbaulaboratorium analysierte Substanz wurde mit der Säure aus dem von C. Vauquelin entdeckten neuen Metall gepaart, dem der gelernte Chemiker den Namen Chrom gab. Es enthält, auf 100 Teile ... 63,6 dieser Säure, ... 36,0 Eisen, ... Verlust 1,4 ... 100,0

Additions á la note sur le chromate de fer. (V. Bullet. No. 32, Seite 57)

Los citoyens Vauquelin et Tassaert, en continuant leurs recherches sur Ie chromate de fer, sont parvenus à le mieux connoître. Nous ajouterons les faits suivans ài ce que nous en avons déjà dit.

1. Il ne se fond pas seul au chalumeau, mais avec le borax, auquel il communique une couleur verte semblable à celle de l'émeraude.

2. Il est dissoluble dans I'acide muriatique, mais lentement et en petite quantite. Sa dissolution d'un vert bleu est précipitée en blanc par les alkalis.

3. Il est clissoluble dans I'acide muriatiques oxigéné. Le dissolution presque sans couleur précipite en brun, rougeâtre par les alkalis, et en jaune citrin par lenitarte de plomb.

Übersetzt:

Die Bürger Vauquelin und Tassaert, die ihre Forschungen über Eisenchromat fortsetzen, haben es besser kennengelernt. Wir werden die folgenden Fakten zu dem hinzufügen, was wir bereits gesagt haben.

1. Es schmilzt nicht allein mit der Fackel, sondern mit dem Borax, dem es eine grüne Farbe ähnlich der des Smaragds mitteilt.

2. Es ist löslich in Salzsäure, aber langsam und in kleinen Mengen. Seine Auflösung von einem blauen Grün wird in Weiß durch die Alkalien ausgefällt.

3. Es ist in sauerstoffangereicherter Salzsäure löslich. Die Lösung, die fast farblos ist, fällt in braun, rötlich durch Alkalien und in Citringelb durch Blei enitarte aus.

Lehrbuch der Mineralogie ; Mit Zusätzen aus Haüy's Tableau ..., Band 4 (1810)

NEUNTE GATTUNG

Chromgesäuertes Eisen (Fer chromaté)

Chromsaures Eisen bei den Chemikern Chromate de fer Bulletin des sciences par la societé philomat vendémiaire am 8 No 31 p. 55 ebendas brumaire No 32 p.57 „Eisen-Chrom, Karsten;“ tabl compar p.99.)

Wesentlicher Charakter. Unschmelzbar ohne Zusatz; mit dem Borax aber schmilzt es und färbt ihn schön grün

Physische Kennzeichen. Specifisches Gewicht, 4.0326. Härte. Ritzt das Glas; springt unter dem Hammer. Magnetismus Keine merkliche Wirkung auf dem Magnet. Bruch sehr uneben. Farbe schwärzlichbraun mit einem schwachen Metallglanze. Pulver aschgrau Struktur Spuren von Blättchen bei einem gewissen Stande gegen das Auge wenn man das Stück gegen ein lebhaftes Licht bewegt.

Chemische Kennzeichen. Unschmelzbar ohne Zusatz schmelzbar aber mit dem Borax welchem es eine schöne grüne Farbe mittheilt.

Analyse des französischen chromgesäuerten Eisens von Vauquelin e):


Chromsäure 43,0
Eisenoxyd 34,7
Thonerde 20,3
Kieselerde 2,0
––––––––––
100,0

Unterscheidungskennzeichen.
1) Zwischen dem chromgesäuerten Eisen und dem schwärzlichen geschwefelten Zink. Letzterer ritzt das Glas nicht, wie jenes, hat eine viel deutlicher blättrige Struktur, giebt mit der Schwefelsäure einen Schwefellebergeruch, und färbt den Borax nicht grün.
2) Zwischen jenem und dem schwärzlichen oxydirten Eisen Das Pulver des letzteren ist gelblich das von den chromgesäuerten Eisen aschgrau das oxydirten Eisen reducirt sich vor dem Löthrohre, wenigstens zum Theil, und wird magnetisch; welches das chromgesäuerte Eisen nicht thut. Auch theilt es dem Borax nicht so, wie dieses, eine grüne Farbe mit.
3) Zwischen demselben und dem oxydulirten Uran, oder der sogenannten Pechblende. Das Gewicht dieses letzteren ist grösser, wenigstens in dem Verhältnißs, wie 3 zu 2; es färbt auch den Borax nicht grün wie das chromgesäuerte Eisen.

Varietäten

Gestaltloses chromgesäuertes Eisen (fer cbromaté amorpbe).

e) Journ. des Miner. No 55 p.523

Anmerkungen

Das chromgesäuerte Eisen ist von dem Herrn Pontier, im Departement Var zu Bastide de la Carrade bei Gassin, gefunden worden. Der erwähnte Gelehrte hatte es, da er nicht im Stande gewesen war, es chemisch zu untersuchen, für eine Varietät von geschwefeltem Zink gehalten. Die Bestimmung der wahren Bestandtheile dieses neuen Minerals schien mit Recht dem Chemiker zu gebühren, der die Existenz der Chromsäure selbst entdeckt hat. Seiner Meinung nach soll das chromgesäuerte Eisen eine dreifache Verbindung aus dieser Säure, dem Eisenoxyd und der Thonerde seyn, demnach müsste man es thonerdehaltiges chromgesäuertes Eisen (fer chromaré aluminé) nennen. Allein diese Benennung möchte vielleicht zu voreilig seyn, da wir die Substanz von welcher die Rede ist, blos noch in gestaltlosen Massen besitzen, deren blosser Anblick ums anzukündigen scheint, dass sie keineswegs homogen ist und also auch für die Analyse kein Normalresultat liefern kann.

Im Tableau comparatif, p.99 u 283 284 führt Hr. H zwei Varietäten des chromgesäuerten Eisens auf:
1. Verstecktblättriges (sublaminaire) Aus Sibirien.
2 Derbes (massif).
Analyse des Sibirischen, von Laugier (Annales du Muséum 35s Heft, t. VI, p.330): Chromium, welches Hr Laugier im Zustande des Oxyds annimmt, 53 Eisenoxyd, 34 Thonerde, 11 Kieselerde, 1. Verlust 1.

Nach der Meinung des Hrn. Vauquelin wäre das chromgesäuerte Eisen eine dreifache Verbindung von Chromsäure, Eisenoxyd und Thonerde. Allein diese Erde deren Quantität in der vor dem genannten berühmten Chemiker angestellten Analyse 20 Procent betrug, findet sich in dem von Hrn. Laugier über das Sibirische chromgesäuerte Eisen, welches reiner zu seyn scheint, erhaltenen Resultate bereits auf 11/100 reducirt; und das kann einen Grund abgeben zu zweifeln, ob auch die Thonerde der Substanz, von welcher hier die Rede ist, wesentlich zugehört Wäre ferner das Princip, welches das Eisen hier vererzt das Chromoxyd, wie Hr Laugier glaubt, so würde man dieser Substanz den Namen chromisches Eisen oder Chromeisen (fer chromé) geben müssen.


References

Pontier, C. (1800), Bulletin Société Philomatique Paris No. 31: 55

Pontier, C. (1800), Bulletin Société Philomatique Paris No. 32: 57

Palache, Charles, Harry Berman & Clifford Frondel - The System of Mineralogy of James Dwight Dana and Edward Salisbury Dana Yale University 1837-1892, Volume I: Elements, Sulfides, Sulfosalts, Oxides. John Wiley and Sons, Inc., New York. 7th edition (1944), revised and enlarged: 709-712.

Physics and Chemistry of Minerals 31 (2004), 633

Florian Neukirchen, Gunnar Ries - Die Welt der Rohstoffe: Lagerstätten, Förderung und wirtschaftliche Aspekte [Leopardenerz] ISBN:9783662482414

IMA group assignments


 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
Fe2+Cr2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
(Co,Ni,Fe2+)(Cr,Al)2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
Fe2+V23+O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
(Cu,Mg)Fe23+O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
V2+Al2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
Al2O3
tetragonal
P4m2

 
 
 
 
(Zn,Mn2+,Fe2+)(Fe3+,Mn3+)2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
ZnAl2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
(Mn,Fe2+,Mg)(Al,Fe3+)2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
Co2+Co3+2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
Mn2+Mn23+O4
tetragonal
I41/amd

 
 
 
 
Fe2+Al2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
ZnMn23+O4
tetragonal
I41/amd

 
 
 
 
(Mn2+,Fe2+,Mg)(Fe3+,Mn3+)2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
Fe2.67O4
kubisch
P4132, P4332

 
 
 
 
MgCr2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
MgV23+O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
MgFe23+O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
Fe2+Fe23+O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
(Mn,Fe2+)(Cr,V)2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
MgAl2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
CuAl2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
Fe3+(Fe3+,Ti4+,Fe2+,☐)2O4
kubisch
P4332, P4132

 
 
 
 
NiFe23+O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
(Mn2+,Fe2+)(V3+,Cr3+)2O4
kubisch
Fd3m

 
 
 
 
ZnCr2O4
kubisch
Fd3m

Refresh list

Actuality: 06. Aug 2022 - 15:42:01

Varieties

Aluminian Chromite

Chromit mit Anteil an Aluminium im Verhältnis Cr:Al von 3:1 bis 1:1

Alumoberezovite

Magnesium-haltiger aluminierter Chromit

Leopard ore

Als Leopardenerz wird ein Gefüge aus mehreren Millimetern großen rundlichen, schwarzen Chromitkristallen in einer Matrix aus helleren Mineralen wie Dunit oder Serpentinit genannt, welches dem Fleckenmuster eines Leoparden ähnelt.

Other languages

Dutch

Chromiet

German

Chromit

Lithuanian

Chromitas

French

Chromite

English

Chromite

Spanish

Cromita

Italian

Cromite

Finnish

Kromiitti

Hungarian

Kromit

Swedish

Kromit

Basque

Kromita

Esperanto

Kromito

Russian

Хромит

Ukrainian

Хроміт

Hebrew

כרומיט

Japanese

クロム鉄鉱

Simplified Chinese

铬铁矿

Alternative Name

Autunite (of Leymerie)

Beresofite (of Simpson)

Chromate of Iron

Chrome-Spinel (of Dana)

German

Chromeisenerz

German

Chromeisenspinell

German

Chromeisenstein

Chromic Iron

Spanish

Chromita

Swedish

Chromjernmalm

German

Chromoferrit

Spanish

Chromoferrita

Chromoferrite

Chrompicotite (of Lacroix)

Chrompicotite (of Lacroix)

German

Chromsaures Eisen

German

Chromspinell

Romanian

Cromit

Italian

Cromoferrita

Italian

Cromoferrite

Italian

Donathita

Donathite

German

Eisenchrom

Eisenchrome

French

Fer chromaté

French

Fer chromaté aluminé

French

Fer chromé

Italian

Ferro cromato

Ferrochromate

German

Ferrochromit

Spanish

Ferrochromita

Ferrochromite

Spanish

Hierro cromado

Siderochrome

Italian

Siderocromo

Japanese

クロム鉄鉱

Japanese

ドナサイト(混合)

CNMNC symbol

Symbol

Chr

Rock part of

Refresh list | View legend

Hint

- Essential mineral - Important for the classification of the rock.
- Accessory or non-essential mineral - this minerals are common, sometimes major part of, but are not always present.

Actuality: 06. Aug 2022 - 15:42:01

Automatic Links to external internet sources (Responsibility is with the operator)

German pages

DeWikiPedia - search for: Chromit
Google-Bilder-Suche - search for: Chromit
Mineralienatlas.de (Forum) - search for: Chromit

English pages

Mindat - search for: Chromite
Webmineral - search for:Chromite
Handbook-of-Mineralogy - search for: Chromite
RRUFF - Raman, XRD and other mineral data - search for: Chromite
RRUFF - References and PDF downloads - search for: Chromite
American-Mineralogist-Crystal-Structure-Database - search for: Chromite
Strahlen.org - search for: Chromite

Russian pages

Webmineral.ru - search for: Хромит

Mineral Dealer

German pages

hausen - Mineralgroßhandel - search for: Chromit
Crystal-Treasure.com - search for: Chromit
Bosse - search for: Chromit
Edelsteine Neuburg - Gundolf Fischer - search for: Chromit
Geolitho marketplace, by and for collectors - search for: Chromit

Locations with GPS information