https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.mineral-bosse.de
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineralbox.biz
http://www.spessartit.de/walldorf.html
'._('einklappen').'
 

Mica group

Pictures (648 Images total)

Phlogopit
Views (File:
1278280128
): 12571, Rating: 9.64
Phlogopit
Größe: 8 mm; Fundort: In den Dellen (Bimsgrube Zieglowski), Mendig, Eifel, Deutschland
Copyright: Fred Kruijen; Contribution: Hg
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Mayen-Koblenz-Kreis/Mendig, Verbandsgemeinde/In den Dellen (Grube Zieglowski)
Mineral: Phlogopite
Image: 1278280128
Rating: 9.64 (votes: 11)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Phlogopit

Größe: 8 mm; Fundort: In den Dellen (Bimsgrube Zieglowski), Mendig, Eifel, Deutschland

Copyright: Fred Kruijen
Contribution: Hg 2010-07-04
Locality: In den Dellen (Grube Zieglowski) / Mendig, Verbandsgemeinde / Mayen-Koblenz-Kreis / Rheinland-Pfalz / Deutschland
Phlogopit mit Volborthit
Views (File:
1322557891
): 6728, Rating: 9.5
Phlogopit mit Volborthit
Bildbreite: 4 mm; Fundort: Kahlenberg (Auf'm Kopp), Oberstadtfeld, Daun, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Copyright: Fred Kruijen; Contribution: Hg
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Daun/Oberstadtfeld/Auf'm Kopp (Kahlenberg; Kallenberg)
Mineral: Phlogopite
Image: 1322557891
Rating: 9.5 (votes: 6)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Phlogopit mit Volborthit

Bildbreite: 4 mm; Fundort: Kahlenberg (Auf'm Kopp), Oberstadtfeld, Daun, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Copyright: Fred Kruijen
Contribution: Hg 2011-11-29
Locality: Auf'm Kopp (Kahlenberg; Kallenberg) / Oberstadtfeld / Daun / Vulkaneifel, Landkreis / Rheinland-Pfalz / Deutschland
Phlogopit
Views (File:
1178048046
): 10372, Rating: 9.6
Phlogopit
Bildbreite: 6 mm; Fundort Laacher See-Vulkangebiet, Eifel, Deutschland
Copyright: Stephan Wolfsried; Contribution: Hg
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Ahrweiler, Landkreis/Brohltal, Verbandsgem./Laacher See
Mineral: Phlogopite
Image: 1178048046
Rating: 9.6 (votes: 5)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Phlogopit

Bildbreite: 6 mm; Fundort Laacher See-Vulkangebiet, Eifel, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Contribution: Hg 2007-05-01
Locality: Laacher See / Brohltal, Verbandsgem. / Ahrweiler, Landkreis / Rheinland-Pfalz / Deutschland
Phlogopit
Views (File:
1571927199
): 3554
Phlogopit
irisierend, Vulkaneifel, Landkreis / Hillesheim / Walsdorf / Goßberg, Bildbreite 4 mm
Copyright: Reinhold; Contribution: Reinhold
Collection: Reinhold
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Hillesheim/Walsdorf/Goßberg
Mineral: Phlogopite
Encyclopedia: Irideszenz
Image: 1571927199
Rating: 10 (votes: 2)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Phlogopit

irisierend, Vulkaneifel, Landkreis / Hillesheim / Walsdorf / Goßberg, Bildbreite 4 mm

Collection: Reinhold
Copyright: Reinhold
Contribution: Reinhold 2019-10-24
Locality: Goßberg / Walsdorf / Hillesheim / Vulkaneifel, Landkreis / Rheinland-Pfalz / Deutschland
Polilithionita
Views (File:
1521470049
): 1701
Polilithionita
Namibia/Khomas, Region/Windhoek-Land, Kreis/Aris/Aris-Steinbrüche (Aris Quarry; Railway Quarry); Polilithionit-flachtafelig-gelb und Aegirin,langgestreckt,Schwarz
Copyright: derhesse; Contribution: anatase2
Collection: anatase2
Location: Namibia/Khomas, Region/Windhoek-Land, Kreis/Aris/Aris-Steinbrüche (Ariskop Quarry; Railway Quarry)
Mineral: Polylithionite
Image: 1521470049
Rating: 10 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Polilithionita

Namibia/Khomas, Region/Windhoek-Land, Kreis/Aris/Aris-Steinbrüche (Aris Quarry; Railway Quarry); Polilithionit-flachtafelig-gelb und Aegirin,langgestreckt,Schwarz

Collection: anatase2
Copyright: derhesse
Contribution: anatase2 2018-03-19
Locality: Aris-Steinbrüche (Ariskop Quarry; Railway Quarry) / Aris / Windhoek-Land, Kreis / Khomas, Region / Namibia
Phlogopit (Biotit-Reihe)
Views (File:
1547990818
): 2070
Phlogopit (Biotit-Reihe)
In den Dellen, (Bimsgrube Zieglowski), Mendig, Bildbreite 10 mm
Copyright: khm; Contribution: khm
Collection: khm
Mineral: Phlogopite
Image: 1547990818
Rating: 10 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Phlogopit (Biotit-Reihe)

In den Dellen, (Bimsgrube Zieglowski), Mendig, Bildbreite 10 mm

Collection: khm
Copyright: khm
Contribution: khm 2019-01-20

Additional information / Summary

Allgemeine Definition

Mineralgruppe monokliner bzw. pseudohexagonaler, komplexer Silikate, welche sich durch eine perfekte basale Spaltbarkeit auszeichnen (Glimmer lassen sich sehr gut in dünne, biegsame und elastische Blättchen spalten).

IMA-Nomenklatur

Für die Mineralgruppe Glimmer wurde von der IMA-CNMMN (Mica subcommittee) eine verbindliche Nomenklatur eingeführt. Endglieder und Spezies mit erlaubbaren Intervallen in ihrer Zusammensetzung wurden für echte Glimmer, brüchige Glimmer und Glimmer mit einem Mangel an Zwischenlagen-Kationen (interlayer deficient micas; in der Folge als IDM bezeichnet) festgelegt. Die Bestimmung der kristallochemischen Formel für verschiedene chemische Daten ist überholt und wird von einem System von Modifikanten und Vorsilben ersetzt, um ungewöhnliche chemische Substitutionen oder polytype Anordnungen auszudrücken.

Mit der neuen Nomenklatur entfällt die bisherige Systematisierung der Glimmergruppe, da die neue Nomenklatur zwischen Endgliedern / Spezies und Serienamen differenziert.

Chemism

Additional chem. information

Allgemeine Formel: I M2-3 X1-0T4O10A2

Glimmer sind Phyllosilikate, in welchen die Einheitsstruktur aus einem oktaedrischen Blatt (octaedral sheet, Os )zwischen zwei gegenübergesetzten tetraedrischen Blättern (tetrahedral sheets, Ts ) bestehen. Diese Blätter ( sheets) bilden eine Schicht, welche von benachbarten Schichten durch Flächen nicht-hydratierter Zwischenlagen-Kationen (interlayer cations (I ) getrennt sind. Die Sequenz ist : .... I Ts Os Ts I Ts Os Ts ...... Die Ts haben die Zusammensetzung T2O5. Die koordinierenden Anionen um die oktaedrisch koordinierten Kationen (M ) bestehen aus Sauerstoffatomen benachbarter Ts und Anionen A . The Koordination der Zwischenlagen-Kationen ist nominal 12-fach, mit einer vereinfachten Formel, welche wie folgt geschrieben werden kann:

  • I M2-3 X1-0T4O10A2

wobei:

  • I = Cs, K , Na , NH4, Rb, Ba, Ca
  • M = Li , Fe ++ oder +++ , Mg , Mn ++ oder +++, Zn, Al , Cr, V, Ti
  • X = Leerstelle (Vakanz)
  • T = Be, Al , B, Fe +++, Si
  • A = Cl, F , OH , O (Oxy-Glimmer), S

IMA status

Als Mineralgruppe anerkannt

Mineral status

Reihe/Gruppe/Serie/Folge

Crystal Structure 3D

Open larger view

Detailed description

Unterteilung nach IMA

Abhängig vom Zwischenlagen-Kation, werden die Glimmer in

  • Echte Glimmer ( wenn 50 % der vorhandenen I Kationen monovalent sind )
  • Brüchige Glimmer ( wenn > 50 % der vorhandenen I Kationen bivalent sind )
  • Glimmer mit einem Mangel an Zwischenlagen (IDM) : (wenn die Formel < 0,85 und 0,6 positive Zwischenlagen aufweist). In speziellen Fällen, wie z.Bsp. Wonesit, kann die Zwischenlage < 0,6 sein.

Ungeachtet der jeweiligen Glimmer-Untergruppe ist diese Bi-Oktaedrisch, wenn sie weniger als 2,5 oktaedrische Kationen enthält; Glimmer mit . 2,5 oktaedrischen Kationen sind Tri-oktaedrisch.


Echte Glimmer: Endglieder (mit Ausnahmen)

Brüchige Glimmer: Endglieder


Glimmer mit einem Mangel an Zwischenlagen (IDM)


Hydroglimmer

Die IMA-CNMMN hat entschieden, daß der frühere Untergruppen-Name Hydroglimmer nicht mehr gültig ist und durch IDM ersetzt wird.


Seriennamen, welche in der Glimmer-Nomenklatur verwendet werden

Nachfolgend werden Serien-Namen von Glimmern gelistet, welche bisher unvollständig untersucht worden sind, jedoch aus praktischen Gründen von Geologen und Petrographen benutzt werden können. Hiermit wird ein Kompromiß geschlossen, um althergebrachte, traditionelle Begriffe zu sanktionieren, wenngleich eine Zuordnung eines Namens zu einem nicht vollständig bestimmten Schichtsilikat ein Risiko darstellt. Im Klartext heißt dies, daß die u.a. bisher noch geläufigen Namen weder gültige Endglieder noch Spezies sind.

Biotit

Tri-okatedrische Glimmer zwischen oder nahe an Annit-Phlogopit und Siderophyllit-Eastonit; e.g. dunkle Glimmer ohne Li. Diskreditiert als Mineral!

Glaukonit

Bi-oktaedrische IDM-Glimmer lt. o.a. IDM-Systematik; keine Spezies, wird zukünftig evtl. durch 2 oder mehr Spezies ersetzt werden.

Illit

Bi-oktaedrische IDM-Glimmer ohne Endglieder lt. o.a. IDM-Systematik.

Lepidolith

Tri-oktaedrische Glimmer nahe an Trilithionit-Polylithionit; e.g. helle Glimmer mit substantiellem Li.

Phengit

Kalium bi-oktaedrische Glimmer zwischen oder nahe an Muskovit-Aluminoseladonit und Muskovit-Seladonit

Zinnwaldit

Tri-oktaedrische Glimmer nahe an Siderophyllit-Polylithionit; e.g. dunkle Glimmer mit Li.

Voraussehbare Änderungen

Die Glimmer Hendricksit, Chernykhit, Montdorit und Masutomilith sollten zukünftig auch Serien-Namen werden, wenn weitere Untersuchungen die Existenz von festen Lösungen mit zwei Endgliedern nachweisen; wie z.Bsp.: KZn3AlSi3O10(OH)2 und KMn2+3AlSi3O10(OH)[2]. Der erstgenannte Glimmer, aktuell noch als Hendricksit gelistet, wird dann voraussichtlich in Zincohendricksit, der zweite in Manganohendricksit umbenannt werden. Das gleiche Muster wird auch dann bei den anderen o.a. Glimmern angewandt.


Petrographisch

Gruppe wichtiger und verbreiteter gesteinsbildender Mineralien, vor allem in Magmatiten, Metamorphitenund einigen Sedimenten. Bei der Gesteinsmetamorphose regeln sich Glimmerminerale unter einseitigem Druck mit ihrer Fläche senkrecht zur Druckrichtung ein und bewirken so die Schieferung in metamorphen Gesteinen wie Gneis, Glimmerschiefer, Phyllit oder Tonschiefer.


Technische Anwendung

Glimmer wird in großen Mengen in der Elektroindustrie als Isoliermaterial verwendet; früher dienten große Glimmerplatten als Fensterglasersatz (u.a. Muskovit; e.g. "Moskauer Glas", woher es auch seinen Namen hat). Der weltweit größte Phlogopitabbau befindet sich bei Kovdor (Russland).


Synonyme (s) und Varietäten (v)

(Quelle: Heinrich et.al., 1953 und Hey (1962, 1963))


Ungenügend definierte Materialien und Mischungen

Es wird empfohlen, diese nachfolgenden Namen nicht zu benutzen, solange diese Glimmer nicht hinreichend untersucht worden sind

  • Caswellit (Glimmer und Mn-Andradit)
  • Cataspilit (Verwitterungsprodukt mit viel Muskovit)
  • Cymatolith (Muskovit und Albit)
  • Gigantolith (Muskovit und Cordierit)
  • Pinit (Glimmer pseudomorph nach Cordierit, Nephelin oder Skapolith)
  • Rubellan (gealterter Biotit oder IDM-Biotit)
  • Serizit (feinkörnige Aggregate glimmerähnlicher Phasen)

Alte oder falsch benutzte Namen

(Achtung: Einige der aufgeführten MIneralien sind gültige Spezies und nicht diskreditiert!)


Diskreditierungen, Unstimmigkeiten, Abweichungen, Ungereimtheiten

Diskreditiert oder gültig? Abweichungen in den bekanntesten Online Datenbanken mindat.org und webmineral.com am 31.12.2005

Biotit

  • Diskreditiert 1999; kein gültiges Mineral. Generischer Begriff für dunkle Glimmer. Biotit soll nur als Serienname für die echten Glimmer Phlogopit, Siderophyllit, Annit und Eastonit benutzt werden.

Brammallit

  • Lt. webmineral.com nicht anerkannt; sowie Strunz VIII/H.19-10. Als Alterungsprodukt von Paragonit bezeichnet.
  • Lt. mindat.org anerkannt; Strunz VIII/H.13-20. Glaukonit-Serie. Als Na-reicher Illit bezeichnet

Illit

  • Lt. webmineral.com nicht anerkannt. Als Verwitterungsprodukt von Muskovit-Phengit bezeichnet
  • Lt. mindat.org anerkannt als Serien-Name von IDM Materialien ohne Endglieder

Lepidolith

  • Lt. webmineral.com anerkannt (pre-IMA 1792)
  • Lt. mindat.org nicht anerkannt; diskreditiert

Phengit

  • Lt. mindat.org nicht anerkannt; diskreditiert. Als Hoch-Si Varietät von Muskovit bezeichnet
  • Bei webmineral.com ist Phengit nicht aufgeführt

Zinnwaldit

  • Lt. webmineral.com anerkannt.
  • Lt. mindat.org nicht anerkannt

''Anmerkung: webmineral.com verwendet als Referenz Dana`s New Mineralogy (1997); die neue IMA-Nomenklatur wurde jedoch erst 1998 von der IMA-CNMMN beschlossen. Abweichungen in den Mineraldaten sind möglich, da u.a. auch Varietäten und veraltete, diskreditierte Namen mit Dana-Klassifizierung versehen sind.''

Neufassung: Collector; Status: 1.1.2006

References

Themenheft zur Glimmergruppe, verschiedene Autoren: Reviews in Mineralogy and Geochemistry 46 (2002) S.1-499.

Bailey, S.W.; 1984, Classification and structures of the micas. In Micas; Rev. Min. : 13 , 1-12

Hey, M.H.; 1962, An index of mineral spezies & varieties arranged chemically; Brit. Mus., London (+ Appendix 1963)

IMA-CNMMN; 1998; (Kommitteemitglider); Nomenclature of the Micas; Can. Min. Vol. 36, pp. 905-912

True and brittle micas: composition and solid-solution series - Mineralogical Magazine, June 2007, Vol. 71(3), pp. 285–320

IMA group assignments

 
 
 
 

 
 
KLi2V5+Si4O12
monoklin
C2

 
 
 
 
 

 
 
 
(Ba,K)(Fe2+,Mg)3(Si,Al,Fe)4O10(S,OH)2
monoklin
C2/c

 
 
 
CaLiAl2(AlBeSi2)O10(OH)2
monoklin
C2/c

 
 
 
BaV2(Si2Al2)O10(OH)2
monoklin
C2/c

 
 
 
Ca(Mg,Al)3(Al3Si)O10(OH)2
monoklin
C2/m, ?

 
 
 
Ba(Fe2+,Mg)3[(OH,F)2|Al2Si2O10]
monoklin
C2/m

 
 
 
BaMg3Al2Si2O10F2
monoklin
C2/m

 
 
 
(Ba,K)(Mg,Mn,Al)3Si2Al2O10(OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
CaAl2(Al2Si2)O10(OH)2
monoklin
Cc

 
 
 
(Ba,K)(Mg,Fe2+,Ti4+)3(Si,Al)4O10O2
monoklin
C2/m

 
 
KLiAl1.50.5(Si3.5Al0.5)O10F2
monoklin
C2/m

 
 
CsLi2(Ti,Fe)Si4O10(F,OH,O)2
monoklin
C2/m, C2, Cm

 
 
CsLi2Fe3+Si4O10F2
monoklin
C2/m, C2, Cm


 
 
 
(Na,H3O)(Al,Mg,Fe)2(Si,Al)4O10[(OH)2,H2O]
monoklin
C2/c

 
 
 
(K,Na)(Fe3+,Al,Mg)2(Si,Al)4O10(OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
(K,H3O)Al2(Si3Al)O10(H2O,OH)2
monoklin
C2/c

 
 
 
(Na,K,☐)(Mg,Fe,Al)6(Si,Al)8O20(OH,F)4
triklin
C1

 
 
 
 
 

 
 
 
K(Mg,Fe2+)Al[(OH)2|Si4O10]
monoklin
 

 
 
 
KFe2+3(Si3Al)O10(OH,F)2
monoklin
C2/m

 
 
 
NaMg3(AlSi3)O10(OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
KAl2(Si3B)O10(OH,F)2
monoklin
C2/m

 
 
 
K(Mg,Fe2+)(Fe3+,Al)Si4O10(OH)2
monoklin
C2

 
 
 
K(Cr,Al)2[(OH,F)2|AlSi3O10]
monoklin
C2/c

 
 
 
KMg2Al[(OH)2|Al2Si2O10]
monoklin
C2

 
 
 
NaLiAl2(Al2Si2)O10(OH)2
monoklin
Cc

 
 
 
K(Fe2+,Mg)(Al,Fe3+)[(OH)2|Si4O10]
monoklin
C2/m

 
 
 
K(Fe2+,Mg)(Fe3+,Al)[(OH)2|Si4O10]
monoklin
C2/m

 
 
 
KFe32+[(F,OH)2|AlSi3O10]
monoklin
C2/m

 
 
 
(Ba,Na,K)(Al,Mg)2[(OH,F)2|(Al,Si)Si2O10]
monoklin
C2/c

 
 
 
K(Zn,Mn)3Si3AlO10(OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
K(Li,Al,Mn2+)3(Si,Al)4O10(F,OH)2
monoklin
C2

 
 
 
KMn0.52+Fe1.52+Mg0.5[F2|Si4O10]
monoklin
C2/m

 
 
 
KAl2(Si3Al)O10(OH,F)2
monoklin
C2/c

 
 
 
CsAl2(Si,Al)4O10(OH,F)2
monoklin
C2/c

 
 
 
KLiMn3+2Si4O12
monoklin
C2/m

 
 
 
NaAl2(Si3Al)O10(OH)2
monoklin
C2/c

 
 
 
KMg3(Si3Al)O10(F,OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
KLi2AlSi4O10(F,OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
NaMg2Al3Si2O10(OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
K(V,Al,Mg)2AlSi3O10(OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
K(Mn2+,Mg)3[(OH)2|AlSi3O10]
 
 

 
 
 
KFe22+Al(Al2Si2)O10(F,OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
CsLi2AlSi4O10F2
monoklin
 

 
 
 
KLiMg2Si4O10F2
monoklin
C/2m

 
 
 
KFe2+3(Si3Fe3+)O10(OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
KMg3[(F,OH)2|(Al,Fe3+)Si3O10]
monoklin
C2/m

 
 
 
(NH4,K)Al2(Si3Al)O10(OH)2
monoklin
C2/m

 
 
 
KLi1.5Al1.5[F2|AlSi3O10]
monoklin
C2/m

 
 
 
KMg2.5Si4O10F2
monoklin
C2/m

Refresh list

Actuality: 06. Feb 2023 - 21:11:44

Other languages

Norwegian

Glimmer

German

Glimmer-Gruppe

Esperanto

Glimo

Finnish

Kiille

Dutch

Mica

Italian

Mica

Portuguese

Mica

Spanish

Mica

English

Mica

English

Mica group

Romanian

Mică

Polish

Miki

Nahuatl

Mētzcuitlatl

Czech

Slída

Serbokroatisch

Tinjci

Estonian

Vilgud

Lithauisch

Žėrutis

Macedonian

Микашист

Ukrainian

Слюда

Russian

Слюды

Hebrew

נציץ

Marathi

अभ्रक

Malayalam

അഭ്രം

Simplified Chinese

云母

Simplified Chinese

云母族

Japanese

雲母

Korean

운모

Alternative Name

Cat-gold

Cat-silver

German

Glimmer

Glist

Katen-silber

Katzen-silber

Mica Family

Or des chats

Rhomboidal Mica

CNMNC symbol

Symbol

Mca

Rock part of

Refresh list | View legend

Hint

- Essential mineral - Important for the classification of the rock.
- Accessory or non-essential mineral - this minerals are common, sometimes major part of, but are not always present.

Actuality: 06. Feb 2023 - 21:11:44

Locations with GPS information