https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.mineralbox.biz
https://www.edelsteine-neuburg.de
'._('einklappen').'
 

bentonite (Bentonit)

Additional Functions

Pictures (1 Images total)

Bentonit
Views (File:
1366751361
): 4022
Bentonit
Weiße Bentonit-Schichten in mehrfarbigem Lehm. Die blauen und grauen Farben beruhen auf Kohlenstoff aus zersetztem organischen Material; rot resultiert aus Hämatiteinlagerungen. Blue Mesa, Petrified Forest National Park, Arizona, USA
Copyright: purotzicorico; Contribution: Collector
Rock: bentonite
Image: 1366751361
License: Creative Commons - Attribution-Noncommercial-Share Alike (CC-BY-NC-SA) V.3.0
Bentonit

Weiße Bentonit-Schichten in mehrfarbigem Lehm. Die blauen und grauen Farben beruhen auf Kohlenstoff aus zersetztem organischen Material; rot resultiert aus Hämatiteinlagerungen. Blue Mesa, Petrifie...

Copyright: purotzicorico
Contribution: Collector 2013-04-23

Additional information / Summary

Ausführliche Beschreibung: Geologisches Portrait/Lagerstätten/Ton-Lagerstätten (Tone und Bentonit)

Grouping

Belonging to

Rocks  ⇒ sedimentary rocks and sediments  ⇒ miscellaneous hydroxide, oxide and silicate sediments and sedimentary rocks  ⇒ residual rock



Rocks  ⇒ sedimentary rocks and sediments  ⇒ clastic sediment  ⇒ pelite  ⇒ mudstone and clay

Other languages

German

Bentonit

Spanish

bentonita

English

bentonite

Detailed description

Als Bentonit bezeichnet man Tone, deren Eigenschaften überwiegend von quellfähigen Dreischichtsilikaten der Smektit-Gruppe bestimmt werden. Als Haupttonmineral enthalten sie oft Montmorillonit, wordurch sie Thixotropie und besondere Quelleigenschaften aufweisen. Bentonite können eine Wasseraufnahmefähigkeit von 200-300% besitzen.

Sie entstehen aus gealterter und entglaster Asche oder Tuff und lassen Umrisse ursprünglicher Kristalle erkennen. Vulkanischen Gesteine wie Quarztrachyt, Liparit, Rhyolith und deren Tuffe sind namentlich zu nennen.

Der Name rührt von der Bentonformation in den USA her. Hunderttausende Tonnen von ihnen werden jährlich industriell verwertet, 80-90% davon als Spülversatz bei Tiefbohrungen der Erdölindustrie. Sie werden verwandt als Bindemittel für Formsande und zur Herstellung von Fullererden, zur Bodenverbesserung, als Füllstoff für Gummi, Kunststoffe, Asphalt, Teer sowie pharmazeutische und kosmetische Produkte. In der Keramik dienen sie zur Erhöhung der Bildsamkeit, in der Farbenindustrie als Farbträger. Große Bentonit-Lagerstätten liegen in den USA (v.a. auch Na-Bentonite), bedeutende Lagerstätten auch in Deutschland im Tertiär der Vorlandmolasse (nordalpines Molassebecken) von Niederbayern (entstanden aus rhyolithischen Tuffen).

External links

Wikipedia: Bentonit

References, links, and literature

Literatur

  • Settmacher, O. (1962). Bentonit mit besonderer Betonung seines Vorkommens in Bayern. Aufschluss, Jg.13, Nr.2, S.44-46.
  • Fritz Ebner 1979: Die Bentonit- und Tuffvorkommen im Fohnsdorf/Knittelfelder und Seckauer Tertiärbecken.
  • Aranha da Paz, S. P., Angelica, R.S., Neumann, R. & Pöllmann, H. (2013). Bentonit Formosa - Eine ungewöhnliche Entstehung. Aufschluss, Jg.64, Nr.3, S.161-67.
  • Heinz Josef Unger (1996), Bentonite der Ostmolasse. In: Erläuterungen zur Geologischen Karte von Bayern, 4. neubearbeitete Auflage, Hrsg. Bayer. Geol. Landesamt, München 1996; Kap 4.4.4.

Quellangaben

Gesteinszuordnungen (1)

Locations with GPS information

IDs

GUSID (Global unique identifier short form) FTqL-BcKUEOsT0SinHM50A
GUID (Global unique identifier) F88B3A15-0A17-4350-AC4F-44A29C7339D0
Database ID 310