'._('einklappen').'
 

basalt

Additional Functions

Pictures (80 Images total)

Basalt
Views (Image: 1420571102): 15729
Basalt

Azat-Schlucht bei Garni/Armenien

Copyright: dendrocopos
Contribution: dendrocopos 2015-01-06
Locality: Azat-Schlucht (Garni Gorge) / Garni / Kotajk (Kotayk), Provinz / Armenien
Basalt
Views (Image: 1420570991): 2473
Basalt

Azat-Schlucht bei Garni/Armenien

Copyright: dendrocopos
Contribution: dendrocopos 2015-01-06
Locality: Azat-Schlucht (Garni Gorge) / Garni / Kotajk (Kotayk), Provinz / Armenien
Orzola auf Lanzarote Sandstein
Views (Image: 1122066713): 15783
Orzola auf Lanzarote Sandstein

Rote Pakete von gefritteten Sandschichten die zwischen den Basalten eingelagert sind; Fotos: Stefan Schorn u. Petra

Copyright: Stefan
Contribution: Stefan 2005-07-22
Locality: Órzola / Haría, Gemeinde / Lanzarote / Kanarische Inseln / Spanien
Basalt
Views (Image: 1420570922): 2810
Basalt

Azat-Schlucht bei Garni/Armenien

Copyright: dendrocopos
Contribution: dendrocopos 2015-01-06
Locality: Azat-Schlucht (Garni Gorge) / Garni / Kotajk (Kotayk), Provinz / Armenien
Basaltsäulen am Parkstein
Views (Image: 1418852307): 3831
Basaltsäulen am Parkstein

Parkstein, Weiden, Oberpfalz, Bayern

Collection: Rockhounder
Copyright: Rockhounder
Contribution: Rockhounder 2014-12-17
Locality: Parkstein / Neustadt an der Waldnaab, Landkreis / Oberpfalz, Bezirk / Bayern / Deutschland
Opal (Edelopal)
Views (Image: 1552512100): 1009
Opal (Edelopal)

Opal; 4.7 cm across. Firestorm claim, Burns Lake, Omenica Mining Division, British Columbia, Canada. Private collection; Mark Mauthner photo.

Collection: Privat
Copyright: mmauthner
Contribution: mmauthner 2019-03-13
Locality: Firestorm Property / Burns Lake, Stadt / Omenica Mining Division / British Columbia / Kanada

Additional information / Summary

Etymologie: Der Name Basalt kommt wahrscheinlich aus dem altägyptischen und wird Plinius (77 n.Chr.) zugeschrieben (in einigen Versionen von Plinius "quem vocant basalten", in anderen Versionen "quem vocant basanites").

Basalt ist ein vulkanisches basisches Extrusivgestein/Ergussgestein.

Grouping

Belonging to

Rocks  ⇒ igneous rocks and sediments  ⇒ crystalline igneous rocks  ⇒ normal crystalline rocks  ⇒ fine-grained crystalline rocks  ⇒ basaltic rock

Next lower segment

Palagonite

alkali-basalt

anamesite

angarite

basalt iron stone

glassy basalt

globular basalt

metabasalt

olivine-basalt

oslo basalt

palaeobasalt

plate basalt

schorenbergite

Other languages

German

Basalt

English

basalt

British Geological Survey-Schmid, 1981

British Geological Survey-Streckeisen, 1978 & 1979

International Union of Geological Sciences-Streckeisen, 1978 & 1979

Spanish

basalto

(Co-)Type locality

(Co-)Type locality

Deutschland/Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Stolpen

Detailed description

Basalt entsteht aus unterirdischen und unterseeischen Lavaströmen (Inlandbogen-Basalte, mittelozeanische Rückenbasalte (MORRB), an Kontinentalrändern), kontinental-vulkanisch in Riftzonen und Plattformgebieten sowie aus Lavaergüssen auf dem Mond.


Petrographische Definition nach Streckeisen

(mittlerweile veraltet, jedoch noch tw. Standard-Klassifizierung)

Basalte enthalten 40-70 Vol.-% Mafite (dominierend Pyroxene) sowie Olivin (kann aber auch fehlen) und Plagioklas. Der Anorthitgehalt der Plagioklase beträgt über 50% (Labradorit, Bytownit).
Nach mineralogischen Kriterien wurden basaltische Gesteine wie folgt kategorisiert:

  • Foidbasalte (mit bis zu 10% Foiden)
  • Melabasalt und Ankaramit (nephelinhaltig, 70-90% Mafite)
  • Pikrit (Melabasalt mit viel Olivin)(1)
  • Basaltischer Komatiit (Melabasalt mit Spinifexstruktur)
  • Basanit (Foidbasalt und Tephrit mit über 10% Olivin (2)
  • Hawaiit (basaltartiges Gestein mit Andesin, Augit und Oivin, foidfrei oder foidführend
  • Mugearit (basaltartiges Gestein mit Oligoklas, Augit +/- Olivin
  • Trachybasalt (basaltartiges Gestein mit Alkalifeldspat (meist Sanidin)
  • Andesitischer Basalt (Leukobasalt, weniger als 40 Vol.-% Mafite)
  • Labradorporphyrit (basaltisches Gestein mit großen Plagioklaseinsprenglingen)
  • Tholeiitbasalt (leukokrates, subvulkanisches Gestein aus der Gruppe der Monzodiorite)
  • Melapyhr (veränderte, oft blasenreiche Basalte und Dolerite)
  • Phonolithische Basanite (Sammelbegriff für alkalische basaltische Gesteine)

Gruppierung nach dem „Basaltsieb“-Prinzip

(nach Manson)

(eine häufige Bezeichnung für klein- bis mittelkörnige basaltische Gesteine unterschiedlicher Zusammensetzung); per se ein intermediäres Gestein zwischen Basalt und Gabbro, oft mit ophitischer Struktur. Wenn Olivin vorhanden ist, wird das Gestein als Olivin Dolerit bezeichnet. Nach aktueller Definition ein Synonym für Diabas und ein anerkanntes Synonym für Mikrogabbro.

  • Pikrit Basalt

Eine olivin-reiche melanokrate Basalt-Varietät mit reichlich größeren Olivinkristallen in einer spärlichen Grundmasse aus Augit, Labradorit, opakem und interstitialem Glas. (Vorkommen u.a. auf den Juan Fernandez Inseln, Pazifik)

  • Tachylit

Ein schwarzes basaltisches Glas


Charakteristik

Das Gestein hat einen fast schwarzen Farbton mit leicht blauem Einschlag, der aus Silikaten besteht; auch bräunliche und rötliche Farbtönungen sind möglich.

Hauptmineralien: Plagioklas, Pyroxene(Augit, Pigeonit)
Nebenmineralien: Olivin, Amphibol, Biotit, Magnetit, Hämatit, Sphen, Ilmenit, manchmal interstitialer Quarz

Modal definiert im QAPF-feld 9 und 10; chemisch definiert im TAS-feld B.




Vorkommen

Auf den ozeanischen Rücken und auf den Kontinenten sind Basalte der Masse nach die bedeutendsten vulkanischen Gesteine. Mächtige Plateau- oder Flutbasalte bilden in Indien (Dekkan-Traps), Südamerika (Paraná-Becken) und im NW der USA (Washington und Oregon) Flächen von mehreren hunderttausend Quadratkilometern. Die meisten Vulkane sind ganz oder überwiegend basaltisch. Auf dem Mond finden sich ausgedehnte Lavafelder (Mare-Basalte), wie z. B. das Mare Imbrium mit einer Fläche von ca. 200.000km².

Der größte, unterirdische, Basaltabbau der Welt befand sich in Nieder-Mendig, östlich des Laacher Sees, in der Eifel.


Kategorien der Rundheit von Sediemntkoernern

Weitere Informationen in diesem Lexikon

References, links, and literature

Links

Magmatische Gesteine, Xenolith


Literatur:

  • Yoder, H.S., Tilley, C.E., (1962). Origin of Basalt Magmas. Journ. of Petrology, Vol. 3.
  • Hess, H.H.; Poldervaart, A., (Hrsg), (1968). Basalts (New York, Wiley)(hierin das Basaltsieb-Prinzip nach Manson).
  • Merrill, R.B. (Hrsg), (1982). Basaltic volcanism on the Terrestial Planets; New York (Pergamon Press).

Quellenangaben

  • Erweiterung, Klassifizierung, Etymologie: Collector

Gesteinszuordnungen (19)






 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

Refresh list

Actuality: 25. Jul 2021 - 09:00:41

Locations with GPS information