https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineralbox.biz
'._('einklappen').'
 

Gekritztes Geschiebe

Additional Functions

Pictures (2 Images total)

Flacher Geschiebestein mit Gletscherschliff
Views (File:
1196028945
): 2634
Flacher Geschiebestein mit Gletscherschliff
Fundort: Kiesgrube in Rindern (Kreis Kleve); Größe: 33 x 19 cm
Copyright: Donat; Contribution: Donat
Collection: Donat
Location: Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Niederrhein
Rock: Gekritztes Geschiebe
Image: 1196028945
License: Usage for Mineralienatlas project only
Flacher Geschiebestein mit Gletscherschliff

Fundort: Kiesgrube in Rindern (Kreis Kleve); Größe: 33 x 19 cm

Collection: Donat
Copyright: Donat
Contribution: Donat 2007-11-25
Locality: Niederrhein / Nordrhein-Westfalen / Deutschland
Geschiebe
Views (File:
1130421975
): 1141
Geschiebe
Gekritztes Geschiebe aus dem Till von Schulau Eiskanter
Copyright: Gerhard Schöne; Contribution: Stefan
Rock: Gekritztes Geschiebe
Image: 1130421975
License: Usage for Mineralienatlas project only
Geschiebe

Gekritztes Geschiebe aus dem Till von Schulau Eiskanter

Copyright: Gerhard Schöne
Contribution: Stefan 2005-10-27

Grouping

Belonging to

Rocks  ⇒ sedimentary rocks and sediments  ⇒ clastic sediment  ⇒ psephite  ⇒ glacial erratic

Names

Gekritztes Geschiebe

Detailed description

Unter "gekritztem Geschiebe" versteht man Steine, bei denen parallele Riefen auf einer glatten Gesteinsoberfläche Spuren des eiszeitlichen Transportes durch Gletscher zeigt. Diese Riefen sind durch die Bewegung des Steines über dem harten Untergrund entstanden. Solche Kritzungen konnten sich nur bilden, wenn sich der Stein an der Basis des Gletschereises befand.

Weiche Gesteine, wie Kalke, sind für die Kritzungen besonders anfällig. Aber auch Granite sind als gekritzte Gesteine bekannt.

Zu finden sind diese Gesteine in Molasse-Gebieten wie in Nord-Deutschland, wo skandinavisches Gestein zu Hauf abgelagert wurden. Ebenso im Alpen-Vorland.

Die Vorstellungen, daß Gletscher auch große Steine über riesige Entfernungen transportieren, entwickelte sich erst in der 2. Hälfte des 19.Jhd. An den Rüdersdorfer Kalken wie auch an den "eratischen Blöcken" des Voralpenlandes entwickelte sich diese Theorie zuerst.


Literatur:

Weblinks:


Gesteinszuordnungen (0)

Locations with GPS information

IDs

GUSID (Global unique identifier short form) o-i_4ij8qE2PjpQF2e3sVw
GUID (Global unique identifier) E2BFE8A3-FC28-4DA8-8F8E-9405D9EDEC57
Database ID 506