https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineralbox.biz
'._('einklappen').'
 

Sandrose / Wüstenrose

siehe auch ausführlicher: Mineralienportrait - Gips sowie: Geologisches Portrait - Konkretionen und Knollen

Sandrosen (auch als Wüstenrosen bezeichnet) bestehen aus Gips, welcher in grob- bis dickblättrigen Konkretionen (Aggregaten) im Wüstensand vorkommt. Das rosettenartige Aussehen, bzw. der Habitus dieser Aggregate steht nicht im Zusammenhang mit Rosen; der Begriff Sandrose ist eher ein "wüstenromantischer" Begriff.

Eine Sandrose (auch: Wüsten-, Baryt- oder Gipsrose) ist ein bizarres Kristallgebilde, das meist aus Sandkörnern besteht, die in einen Kristall aus Gips oder Baryt eingebettet sind.

Die wasserlöslichen Gipsrosen entstehen in heißen und trockenen Wüstengebieten, d.h. unter ariden klimatischen Bedingungen. Durch schnell verdunstende Oberflächenfeuchtigkeit wird Grundwasser durch Kapillarkräfte nach oben gefördert. Die im Wasser gelösten Salze (Sulfate) kristallisieren aufgrund der fortschreitenden Verdunstung und damit Übersättigung der Lösung aus und bilden zusammen mit dem Sand die charakteristischen, blattförmigen Strukturen. Die bekanntesten Sandrosen findet man in Nordafrika (marokkanische, algerische, tunesische und libysche Sahara), in Mexico, Südspanien, Arizona und New Mexico in den USA sowie in Namibia.

Sandrosen bilden sich aus sulfatreichen Lösungen (Grundwasser aus einsickerndem Tau) in Hohlräumen des Sandes. Sie können bis zu mehrere Meter Größe erreichen. Die Kristalloberflächen der Sandrosen sind meist mit feinsten Sandkörnern bedeckt. Oft sind Sandkörner eingeschlossen. Diese bilden dann grobkristalline Formen und werden als Sandkristalle bezeichnet, bei manchen Autoren auch als "Sandgips".

Ähnliche Aggregate, unter ähnlichen Voraussetzungen gebildet, sind Barytrosen, seltener auch rosettenartige Aggregate von Azurit und Malachit. Die in Wasser unlöslichen Barytrosen entstehen bei ausreichendem Vorhandensein von Barium auf eine ähnliche Weise in Sandlagern, so zum Beispiel in Rockenberg in der Wetterau in Hessen, wo sie in einigen Sandgruben gefunden werden können.

Verweise


Bilder

Sandrose (Gips)
Views (File:
1140879287
): 26512
Sandrose (Gips)
Fundort: Naukluft, Namib-Wüste, Namibia; Ca. 9 x 12 cm
Copyright: Collector; Contribution: Collector
Collection: Collector
Encyclopedia: Sandrose
Image: 1140879287
License: Usage for Mineralienatlas project only
Sandrose (Gips)

Fundort: Naukluft, Namib-Wüste, Namibia; Ca. 9 x 12 cm

Collection: Collector
Copyright: Collector
Contribution: Collector 2006-02-25
More   L 
Gips-Sandrose
Views (File:
1140070744
): 26686
Gips-Sandrose
Fundort: Chott el Djerid (arabisch ‏شط الجريد‎, DMG Šaṭṭ al-Ǧarīd, auch Schott el Dscherid), Tunesien, Sahara;
Größe 25 x 22 cm;
Copyright: Collector; Contribution: Collector
Collection: Collector
Encyclopedia: Sandrose
Image: 1140070744
License: Usage for Mineralienatlas project only
Gips-Sandrose

Fundort: Chott el Djerid (arabisch ‏شط الجريد‎, DMG Šaṭṭ al-Ǧarīd, auch Schott el Dscherid), Tunesien, Sahara;
...

Collection: Collector
Copyright: Collector
Contribution: Collector 2006-02-16
More   L 
Gipsrose
Views (File:
1133256378
): 25667
Gipsrose
Galera, Granada, Spanien;
Größe: 5 cm
Copyright: Carlos Pareja; Contribution: Collector
Collection: Carlos Pareja
Encyclopedia: Sandrose
Image: 1133256378
License: Usage for Mineralienatlas project only
Gipsrose

Galera, Granada, Spanien;
Größe: 5 cm

Collection: Carlos Pareja
Copyright: Carlos Pareja
Contribution: Collector 2005-11-29
More   L 

Quellangaben


Einordnung